Kubotan zur Selbstverteidigung

Ein Kubotan ist eine Waffe, die häufig für die Selbstverteidigung eingesetzt wird. Er wird häufig auch als Palmstick oder Schlagkraftverstärker bezeichnet. Generell handelt es sich dabei um einen Stock, der mittlerweile häufig aus Kunststoff oder Metall besteht und manchmal wie früher auch aus Holz gefertigt wird. Der Kubotan wird in vielen Kampfsportarten verwendet, beispielsweise Jiu Jitsu oder Krav Maga. Aber auch in der Selbstverteidigung wird er häufig eingesetzt, da er im Gegensatz zu anderen Waffen legal gekauft werden kann.

Allgemeines zum Kubotan

Kubotan sind in den verschiedensten Formen und Ausführungen erhältlich und werden auch aus unterschiedlichen Materialien hergestellt. So wurden sie früher traditionell aus Holz hergestellt, während heute eher Stahl, Aluminium oder Kunststoff verwendet werden.

Generell handelt es sich bei einem Kubotan um einen Stock, der etwa 12 bis 14 Zentimeter lang ist. An der dicksten Stelle beträgt der Durchmesser circa 1 bis 2,5 Zentimeter. Viele Modelle weisen außerdem Rillen auf, da hierdurch eine höhere Griffigkeit erreicht wird. So soll vermieden werden, dass der Kubotan während der Benutzung aus der Hand herausrutscht. Bei einigen Modellen ist zusätzlich eine Handschlaufe an der Seite angebracht, um für noch mehr Sicherung zu sorgen.

Neben den Materialien unterscheiden sich insbesondere die Enden der verschiedenen Kubotans voneinander. So kann das Ende beispielsweise flach, rund oder auch spitz sein. Allerdings haben relativ viele Kubotans auf der einen Seite ein flaches und auf der anderen ein spitzes Ende.

Varianten an Kubotans

Wie oben erwähnt, gibt es Kubotans in vielen verschiedenen Ausführungen. Hier sind natürlich zum einen die klassischen Varianten sehr beliebt. Doch auch Kubotan Schlüsselanhänger und Kubotan-Kugelschreiber, auch Tactical Pen genannt, sind weit verbreitet. Zusätzlich sind aber auch Kombinationen aus Kubotan und Pfefferspray verfügbar oder sogenannte Koppo Sticks.

Schlüsselanhänger Kubotan

Diese Form der Kubotans ist wahrscheinlich am weitesten verbreitet, da sie sehr praktisch und außerdem häufig auch sehr preiswert. Sie sind in den verschiedensten Ausführungen, Materialien und Farben verfügbar. Allerdings ist die klassische Variante aus Aluminium mit einem flachen und einem spitzen Ende wohl am beliebtesten.

Kubotan Kugelschreiber/ Tactical Pen

Wie der Name es schon andeutet, können diese Kubotans nicht nur für die Selbstverteidigung, sondern auch als Kugelschreiber genutzt werden. Dadurch sind diese Modelle auch sehr unauffällig, weshalb sie von anderen nicht sofort als Hilfsmittel zur Selbstverteidigung erkannt werden. Zusätzlich sind auch Varianten verfügbar, die auch als Glasbrecher verwendet werden können. Diese Versionen können dann beispielsweise bei einem Unfall auch eine Autoscheibe einschlagen.

Koppo Stick

Mit Koppo Stick wird eine besondere Variante des Kubotan bezeichnet, die besonders praktisch ist. Der Kubotan verfügt über eine oder auch zwei Schlaufen. Durch diese können entweder zwei Finger oder auch die ganze Hand gesteckt werden. Die Schlaufen sollen gewährleisten, dass der Kubotan nicht aus der Hand rutscht oder sogar von einem Angreifer entwendet wird.

Kombination aus Kubotan und Pfefferspray

Die Kombinationen von Kubotans und anderen Selbstverteidigungsmöglichkeiten gibt es in verschiedenen Ausführungen. So sind zum Beispiel auch Modelle verfügbar, die zusätzlich einen Teleskopschlagstock integriert haben. Die Kombination von Kubotan und Pfefferspray ist aber insbesonders in Deutschland sehr beliebt. Dabei sollte aber darauf geachtet werden, dass diese besonders hochwertig gearbeitet sind und außerdem die Kartuschen für das Pfefferspray austauschbar sind.

Legalität von Kubotans

In Deutschland gilt der Kubotan nicht als Hieb- oder Stoßwaffe, weshalb er legal erworben und auch mitgeführt werden darf. Allerdings bestehen in verschiedenen Ländern unterschiedliche Gesetze, weshalb man sich vor Reisen über die Bestimmungen des jeweiligen Landes informieren sollte. So sind Kubotans beispielsweise in Großbritannien verboten.

Anwendung und Effektivität eines Kubotan

Der Kubotan wurde extra dafür entwickelt, dass sich er auch von ungeübten Personen genutzt werden kann. Generell sind Kubotans in jeder Menge Situationen nutzbar, die Selbstverteidigungsmaßnahmen erfordern. Zusätzlich sind sie durch ihre geringe Größe und das meist geringe Gewicht sehr unauffällig und können auch im Alltag ohne Probleme mitgeführt werden. Mithilfe des Kubotans soll es möglich sein, sich auch gegen den Angriff einer körperlich stärkeren Person zu wehren. Dafür wird der Kubotan in der Faust gehalten, und zwar so, dass er an beiden Seiten ein wenig übersteht. Dadurch wird die Schlagkraft verstärkt und die Kraft der Schläge wird im Vergleich mit Faust- oder Handballenschlägen auf eine geringere Fläche ausgeübt. Das führt dazu, dass die Schläge schmerzhafter und heftiger werden. Je nachdem wie viel Kraft während des Schlages ausgeübt wird, können sogar Muskeln beschädigt oder Knochen zertrümmert werden. Natürlich kann die Effektivität durch ein gezieltes Training noch erhöht werden.